News-Details

Buch: Vom Weißmachen des Umsonsten

(Kommentare: 1)

8. Werk von Manfred Steinbrenner

"Vom Weißmachen des Umsonsten"?
Wundersamer Titel, wundersames Buch

Mindestens so exotisch und wundersam wie dessen Autor Steinbrenner, dessen bisheriges Sein sowie die dabei er-fahrenen Inner- wie Äußerlichkeiten hier in allen Schattierungen und Variationen in reinster Gedichtform vorliegen. Ein buntes Leben jenseits vorgegebener Ding- wie Zwang-Haftigkeit.

Seien es Anleitungen zu einer "neon-dadaistischen" Verweigerung allgemeinen Realitäts-Sinnes, Annäherungen an eine individuell buddhistische Lebensweise fernab jedweder Esoterik; mag es sich um surreal-alltägliche Beobachtungen zwischen Tempeln, Dschungeln, Galerien, Straßenbahn-Haltestellen und sonstiger Götzen, um eine differenzierte Annäherung an die Widrigkeiten des Liebes- wie Geschlechts-Lebens handeln:

Steinbrenner sieht genau hin, fasst seine skurril-individuellen Sichtweisen aber nicht, wie man vermuten sollte, in modern-"lyrische Prosa", sondern verbleibt als sprachlicher Traditionalist bei Versen im Stile Kästners, Buschs oder Heinrich Heines.

"Vom Weißmachen des Umsonsten" entführt den Leser in Welten der Phantastik zwischen Lachsalven, Resignation, Alltäglichkeiten, Zwangs- wie Bei-Läufigkeiten.

Wundersames Leben, wundersames Buch

ISBN-10: 3-8391-9944-1, 216 Seiten, gebunden, Hardcover mit Schutzumschlag sowie der Abbildung zahlreicher Kaltnadel-Radierungen. 

Direkt bei Amazon bestellen:

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Peter Michel |

Da veröffentlicht einer Gedichte?
Das ist heutzutage wirklich ungewöhnlich!

Ungewöhnlicher, interessanter Stil. Und ein Vergnügen immer wieder zu lesen.
Wunderbar!

Und, ganz nebenbei: fein gemachtes Buch, tolle Ausstattung.
Kompliment, das ist heute selten geworden.